Mietwagen-Guide: 15 Tipps zur Mietwagen-Buchung

Die Buchung des Mietwagens für eine Rundreise an der Westküste kann schnell unübersichtlich werden, weil es sehr viele Anbieter, Größenklassen, verschiedene Ausstattungsvarianten, zu buchende Extras und mitunter auch Gemeinheiten im Kleingedruckten gibt.

Mithilfe dieses Artikels solltest du eine Entscheidung treffen und vielleicht auch den ein oder anderen Tipp mitnehmen können.

Welcher Mietwagen?

Tipps zum Mietwagen buchen in den USABevor die Suche ohne Plan nach einem Mietwagen nach hinten losgeht und die investierte Zeit für nichts ist, sollte als erstes einmal feststehen, wie viele Leuten mitkommen und wie viel Gepäck mitgenommen werden muss.

Der Kofferraum bei den „Mid Size SUV“-Modellen ist ungefähr vergleichbar mit dem eines VW Tiguan, also ausreichend für 2-3 Personen.

Beachte, dass der Kofferraum bei diesen Modellen sehr klein ist und 3 große Koffer nicht mehr ohne den Sitz umzuklappen unterbringen zu sind.

In diesem Fall sollte also ein „Fullsize“ angemietet werden. Dies sind Fahrzeuge als Kombis. Der Kofferraum ist wesentlich geräumiger und es passen locker 3 große Koffer in den Kofferraum.

Wer mit 4 Personen unterwegs, ist sollte einen „Full Size SUV“ anmieten. Diese sind sehr geräumig und es passen locker bis zu 5 Personen mit Gepäck in einen Wagen.

Wer mit mehr als 5 Personen unterwegs ist, sollte sich für einen bis zu oder sogar mehr als 7 Personen inklusive Gepäck fassenden Van entscheiden.

Da es viel zu kompliziert wäre die Eckdaten jedes einzelnen Fahrzeugs zu recherchieren, geben die Vermieter die Personenangaben in ihren Angeboten mit an, obwohl diese mitunter von der der Realität abweichen können.

Deshalb findest du hier eine Übersicht, mit der du kalkulieren kannst:

 Kleinwagen/EconomyKompaktklasseMidsize-SUVFullsize-SUVVanCabrio
Sitzplätze5 55574
Koffer2 kleine2 große + 1 kleiner4 große5 große6 große2 große
Mitreisende234562
≈ kombinierter Verbrauch5,7 Liter/100 km
7 Liter/100 km9 Liter/100 km13 Liter/100 km14 Liter/100 km12 Liter/100 km
FahrzeugbeispielChevrolet SparkFord Focus, Toyota CorollaToyota Rav4, Mitsubishi Outlander, Ford EscapeJeep Grand Cherokee, Ford ExplorerChrysler Town & Country, Dodge Caravan MinivanFord Mustang Cabrio, Alfa Romeo Spider, VW Beetle Cabrio

Beachte, dass du einen großen Teil der Reise in dem angemieteten Mietwagen verbringst, dieser deshalb ein wichtiger Bestandteil ist und sorgfältig ausgewählt sein sollte. Ein Kleinwagen macht bei einem 4000 km Trip wenig Sinn.

Mietbedingungen

Generell ist die Anmietung eines Mietwagens in den USA ab 21 Jahren erlaubt, allerdings sind die meisten größeren Fahrzeuge mit mehr PS, die Luxusklassen oder die „Full Size SUV’s“ offiziell erst ab 25 anzumieten (siehe Mietwagen unter 25).

Weiter zu bedenken ist, dass ein Großteil der Autovermieter verlangt, dass der Führerschein bereits ein Jahr im Besitz ist.

Manche Anbieter wie Sixt schreiben vor welche Bundesstaaten mit dem Mietwagen befahren werden dürfen. Im Regelfall fallen darunter nur die umliegenden Staaten des Staates, in dem das Fahrzeug angemietet wird.

Informationen dazu findest du direkt in den Mietbedingungen.

Die Grenzüberquerung nach Mexiko ist in der Regel nicht erlaubt, Kanada oftmals schon.

Viele Anbieter erläutern in den Mietbedingungen auch wie ein Ausfall der gebuchten Versicherungen zustande kommen kann. Eine häufige Ursache neben den offensichtlichen Verstößen wie Fahren unter Alkoholeinfluss oder ohne Führerschein ist das Befahren von unbefestigten Straßen, den sogenannten „unpaved roads“.

Wer diese unbefestigten Straßen in seiner Route befahren möchte, sollte sich genau überlegen, ob es das Risiko wert ist den Versicherungsschutz erlöschen zu lassen und eine mögliche Strafgebühr zu riskieren.

Zur Hinterlegung der Kaution wird eine Kreditkarte benötigt.

Das bedeutet, dass auf der Karte ein Betrag gesperrt, allerdings nicht abgebucht wird und ab der Rückgabe des Fahrzeuges wieder entnommen wird.

Worauf achten?

Möglichst wenig für den Mietwagen zu zahlen ist das Ziel, allerdings ist das günstigste Angebot gerade bei Mietwagen nicht immer das beste, weil teilweise noch versteckte Kosten enthalten sein können (siehe auch: Kosten einer USA-Reise).

Das kann eine Service-Gebühr für die erste Tankfüllung oder eine Haftpflichtversicherung mit nicht ausreichender Deckung im Falle eines Unfalls sein. Hier also darauf achten, dass die erste Tankfüllung bereits enthalten ist. Man erhält so einen vollgetankten Wagen und gibt einen vollgetankten Wagen wieder ab.

Bei kleineren Anbietern steht möglicherweise zum Zeitpunkt der Anmietung das Wunschfahrzeug nicht zur Verfügung. Dies kann sicherlich auch bei den größeren Anbietern passieren, falls alle Fahrzeuge der angemieteten Größenklasse schon unterwegs sind.

Dennoch steht ein wesentlich größerer Pool an Autos zur Verfügung. Zu beachten ist auch, dass nur in seltenen Fällen das Fahrzeug, welches auf den Bildern abgebildet ist, dann auch vor Ort zur Verfügung steht.

Bei allen Anbieter wird nur die Fahrzeugklasse reserviert.

Ebenfalls wichtig ist die Anzahl der Fahrer. Bei vielen Anbietern sind zwei Fahrer kostenlos enthalten. Falls ein Dritter hinzu kommt und bei der Buchung noch ein Paket für einen dritten Fahrer vergessen wird, beziehungsweise die Option nicht angeboten wird , kann pro Tag eine Gebühr von bis zu 10 $ berechnet werden.

Unbegrenzte Kilometer sind Pflicht. Dies ist auch bereits bei den meisten Anbietern im Standard-Paket enthalten.

Auch interessant:  Reisekosten einer USA-Rundreise

Zu der Standardausstattung gehört unter anderem eine Klimaanlage sowie ein Automatikgetriebe. Nur wenige Fahrzeuge wie die Kleinwagen verfügen über ein manuelles Getriebe. In den größeren Fahrzeugklassen ist oftmals ein Navi integriert.

Mietwagen unter 25

Eine Anmietung ist, wie bereits unter den Mietbedingungen erwähnt, ab 21 Jahren möglich, allerdings können nicht alle Größenklassen gefahren werden. Üblicherweise können die Kleinwagen bis hin zu den Mid Size SUV’s gefahren werden.

Zusätzlich berechnen alle Anbieter auf den Preis der Anmietung noch eine Junge-Fahrer-Gebühr von bis zu 25 $ pro Tag.

Einen angemessenen Kompromiss machen hier die beiden Anbieter Alamo und Sixt.

Bei Alamo kann ein sogenanntes Young Drivers“-Angebot gebucht werden. Darin sind 3 Zusatzfahrer unter 25 sowie das Master-Paket von Alamo enthalten. In dem Master Paket sind alle notwendigen Versicherungen wie eine Haftpflicht mit einer Versicherungssumme von bis zu eine Millionen $ sowie eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung inbegriffen. Außerdem ist die erste Tankfüllung inklusive.

Bei Sixt wird die Junge-Fahrer-Gebühr auch pro Tag berechnet, allerdings gibt es hier eine Deckelung pro Anmietung von 99 $.

Bei einem längeren Aufenthalt ein unschlagbares Angebot.

Am besten können die Angebote für Fahrer unter 25 über den Mietwagenvergleich unter der Kategorie „ohne junge Fahrer Gebühr“ abgeglichen werden.

Zusätzlich bietet der ADAC in Kooperation mit Alamo eine Vergünstigung an. Zu beachten ist, dass nur ein Zusatzfahrer inklusive ist. Bei einer direkten Buchung über Alamo sind 3 Zusatzfahrer inklusive.

Mietwagenvergleich

Da der Markt mittlerweile so groß ist, lohnt es sich nicht mehr bei jedem einzelnen Anbieter seine Daten einzugeben und dann den günstigsten raus zu suchen. Deshalb gibt es hier so wie auch bei den Flügen verschiedene Vergleichsportale.

Einen guten Vergleich der verschiedenen Anbietern mit Bewertungen findest du auf billiger-mietwagen.de. Die Suche funktioniert hier so wie auf jedem Portal für Flüge. Es gibt jede Menge Auswahlkriterien und nach einer erfolgten Suche können auch noch spezifische Filter eingestellt werden, in denen man sich auf eine bestimmte Größenklasse oder bestimmte Extras spezifiziert, um den günstigsten Anbieter zu finden.

Auf Wunsch ist es möglich, den Wagen an einem Ort anzumieten und an einem anderen Ort wieder zurück zu geben. Diese Option ist ebenfalls bei direkten Buchungen bei den Anbietern möglich und kann unter Umständen zusätzliche Gebühren verursachen, die in sehr unterschiedlicher Höhe ausfallen.

Falls über dieses Portal gebucht wird, ist eine kostenlose Stornierung bis zu 24 Stunden vor Antritt der Reise immer noch möglich. Eine hilfreiche telefonische Beratung ist ebenfalls vorhanden.


Beim Thema USA-Rundreise fällt natürlich oft das Stichwort „Ford Mustang“. Erfahrungen mit dem Mietwagen, in diesem Fall als Cabrio, sind in diesem Video geschildert:

Pakete und Zusatzleistungen

Jeder Anbieter hat unterschiedliche Pakete in denen unter anderem wichtige Versicherungen und falls benötigt Zusatzfahrer sowie andere Zusatzleistungen enthalten sind. Wer Zusatzfahrer benötigt muss diese in der Regel bereits bei der Buchung im Internet anmelden. Bei manchen Anbietern werden diese Daten allerdings auch erst vor Ort aufgenommen.

Falls es unterwegs doch irgendwann einmal zu einem Schaden kommt und die Versicherung gar nicht oder nicht vollkommen greift kann das gerade in den USA schnell ein noch teurerer Urlaub werden.

Deshalb ist eine Vollkaskoversicherung sowie eine Haftpflichtversicherung mit einer Versicherungssumme von mindestens bis zu 1. Mio $ absolut essentiell.

Eine Vollkaskoversicherung kann mit oder ohne Selbstbeteiligung abgeschlossen werden.

Außerdem sind zusätzliche Absicherungen durch Glas-, Reifen- und Unterbodenschutz-Versicherungen möglich. Diese sind aber nicht notwendig, da die Vollkaskoversicherung solche Fälle ebenfalls abdeckt, wenn nicht gegen die Mietbedingungen verstoßen wird.

Die Mitarbeiter der verschiedenen Anbieter versuchen vor Ort immer noch zusätzliche Services wie den „Road Assist Service“ schmackhaft zu machen.

Dieser beinhaltet das Öffnen des Fahrzeuges falls der Schlüssel verloren geht sowie einen 24-Stunden-Reifen-Service im Fall einer Panne. Normalerweise sollte so etwas wie der Verlust eines Schlüssels nicht passieren, wem das allerdings schon einmal passiert ist sollte sich eventuell Gedanken über dieses Paket machen.

Der Road Assist Service ist nicht notwendig, da im Falle einer Panne der Anbieter telefonisch zu erreichen ist und in der Regel innerhalb kurzer Zeit ein Ersatzreifen bei einem in der nähe liegendem Reifenhändler organisiert wird.

Falls der Anbieter kein Vertrag mit dem Reifenhändler hat, muss der Reifen vorerst selbst bezahlt werden. Der gezahlte Betrag wird dann bei der Übergabe wieder erstattet. Je nach Kulanz des Mitarbeiters wird eventuell sogar eine Betrag für die entstandenen Probleme erstattet.

Extras

Als Extras bieten die verschiedenen Anbieter verschiedene Upgrades wie ein Navigationsgerät oder Kindersitze an. In der Regel wird ein täglicher Aufpreis berechnet.

Ein Navigationssystem kostet ungefähr 5 $ pro Tag. Außerdem ist ein Tablet als Option zur Verfügung, dies ist allerdings sehr teuer mit ungefähr 12 $ pro Tag.

Ein Navigationssystem sollte man sich am besten vor Ort selbst kaufen oder sein eigenes mitbringen.

Als Alternative gibt es zahlreiche gute und kostenlose Navigations-Apps fürs Smartphone, die über Offline-Kartenmaterial verfügen und mit GPS arbeiten. So enstehen keine Zusatzkosten.

Empfehlenswert ist das Mitbringen einer Kfz-Halterung für ein Smartphone, falls es als Navi benutzt wird, sowie ein Kfz-Ladegerät für das Laden über den 12-Volt-Anschluss.

Auch interessant:  Karte der USA und 50 Bundesstaaten

Keine Wartezeiten

Wie bei der Sitzplatzreservierung im Flugzeug ist es möglich bereits im Voraus einzuchecken und sogar die eventuell bevorstehenden Wartezeiten an dem Schalter des Vermieters zu umgehen, da das Fahrzeug ohne die vorherige Bearbeitung eines Mitarbeiters aufgesucht werden kann.

Dieser Service heißt bei Alamo „Bypass the Counter“ bzw. Skip the Counter“ und ist über die folgende Seite von Alamo zu erreichen.

  1. Nachdem die Seite aufgerufen wurde, wird als erstes der Name unter „Last Name“, Vorname unter „First Name“ sowie die Reservierungsnummer unter „Confirmation Numer“ eingetragen.
  2. Sobald diese Daten ausgefüllt sind, werden die persönlichen Daten wie Adresse und Führerschein-Nummer, sowie ein Ablaufdatum des Führerscheins gefordert. Da die deutschen Führerscheine seit 2013 nur noch 15 Jahre gültig sind, ist für diejenigen, die Ihren Führerschein nach diesem Datum bekommen haben, ein Ablaufdatum nach 15 Jahren zu wählen. Für alle anderen gilt der jetzige Führerschein noch bis 2033.
  3. Wer zusätzliche Fahrer gebucht hat muss diese hier ebenfalls unter „Add an additional Driver“ erfassen. Hier werden dieselben Daten wie bei dem 1. Fahrer abgefragt. Bezüglich des fehlenden Ablaufdatums ist genauso zu verfahren wie bei dem 1. Fahrer.
  4. Nachdem die Daten erfasst sind sollte der Browser nicht geschlossen werden, da über einen weiteren Link fortgefahren wird. An diesem Punkt sollte eine Bestätigungsmail über den Online Check-In eingehen.
  5. Als letzter Schritt muss diese Seite besucht werden, um die Wartezeiten endgültig zu umgehen. Hier können dann noch ein paar Extras wie Zusatzversicherungen gebucht werden und es muss eine Kreditkarte für die Kaution hinterlegt werden. Zu beachten ist, dass die dort angegebene Kreditkarte in jedem Fall beim Abholen des Fahrzeugs vorliegen muss.
  6. Als letzter Schritt sollte der zugesandte „Voucher“ ausgedruckt werden. Wenn es dann soweit ist, kann das Fahrzeug direkt abgeholt werden, ohne dass ein Mitarbeiter die Daten im Büro erfassen muss. Beim Verlassen des Geländes sind der „Voucher“ sowie die Führerscheine aller eingetragenen Fahrer vorzuzeigen.

Die oben angegeben Schritte funktionieren ebenfalls bei Buchungen über Drittanbieter.

Mietwagen-Abholung

Nachfolgend erfährst du mehr zum Ablauf der Mietwagen-Abholung in den USA.

Ankunft

Abhängig davon an welchem Flughafen die Reise beginnt, können die Schalter der jeweiligen Vermietungsgesellschaft direkt vor Ort sein oder wenige Fahrminuten abseits. Bei einer zeitlich ungünstigen Ankunft können längere Wartezeiten entstehen. Deshalb ist, falls vom Vermieter angeboten, ein vorausgehender Online Check-In empfehlenswert.

In größeren Städten befinden sich die Gelände mit den Fahrzeugen außerhalb vom Flughafen, weil die Vermieter über einen riesigen Fahrzeug-Pool verfügen und dieser Platz am Flughafen nicht zur Verfügung steht.

In Los Angeles liegen die Gelände der Vermieter rund 10 Minuten vom Flughafen entfernt. Bei kleineren Flughäfen, wie zum Beispiel in Palm Springs, ist es üblich, dass die Vermieter Ihre Gelände mit den Fahrzeugen direkt neben dem Flughafen haben und zu Fuß zu erreichen sind.

Vermieter außerhalb des Flughafengeländes

Falls der Autovermieter nicht direkt am Flughafen ist, befinden sich im Außenbereich des Flughafens gut ausgeschilderte Bushaltestellen mit dem jeweiligen Namen der Vermietungsgesellschaft.

Beim Betreten des Shuttle-Busses solltest du die ausgedruckten Unterlagen zur Hand haben. In selten Fällen fordert der Fahrer diese Bestätigung an. Die jeweiligen Busse fahren nach der Gepäckverladung ohne Zwischenstopp zu ihrem Ziel.

Vermieter am Flughafen

An kleineren Flughäfen befinden sich die Mietwagen-Schalter direkt am Flughafen und die Gelände mit den Fahrzeugen ebenfalls dort. Ein kleinerer Flughafen bedeutet nicht automatisch einen kleineren Fahrzeug-Pool – möglicherweise ist die Auswahl aufgrund der geringeren Nachfrage sogar größer.

Abwicklung am Schalter

Sobald du den Vermieter erreichst, werden die Unterlagen beziehungsweise der sogenannte „Voucher“ benötigt. Der Mitarbeiter nimmt alle Daten auf, die noch nicht angegeben sind. Um diesen Vorgang zu beschleunigen kannst du bereits etliche Daten wie zusätzliche Fahrer und Führerscheindaten im Voraus erfassen.

Oft wird noch versucht ein Upgrade auf die nächstgrößere Fahrzeugklasse oder zusätzliche Versicherungen (Informationen zu den nötigen und sinnvollen Versicherungen findest du hier) zu verkaufen. Dies ist dann freundlich zu verneinen.

Fahrzeug auffinden

Wenn die Personalien erfolgreich erfasst sind, gibt der Mitarbeiter im Regelfall einen Schlüssel mit der Parkplatznummer heraus und das Gelände kann mit dem entsprechenden Fahrzeug verlassen werden.

Die zweite Option ist die sogenannte „Choiceline“. Dabei wird nur eine Reihe genannt, in der etliche Fahrzeuge in der gebuchten Größenklasse stehen. Hier darf frei nach eigener Vorstellung ein Fahrzeug gewählt werden.

Wechsel des Fahrzeugs

Falls dir das Fahrzeug nicht zusagt oder es ein technisches Problem gibt, ist es bei vielen Vermietern jederzeit möglich das Fahrzeug zu wechseln. Es muss die nächste Station des aufgesucht werden und das Fahrzeug wird innerhalb kürzester Zeit getauscht.

Wer einen freundlichen Mitarbeiter erwischt, erhält möglicherweise ein Upgrade umsonst.

Abgabe mit Schaden

Die Abgabe läuft im Regelfall unkompliziert über die Bühne. Die Abgabestationen sind gut ausgeschildert. Das Fahrzeug wird ausgeräumt und ein Mitarbeiter macht einen äußerlichen Check des Autos. Außerdem wird der Stand des Tanks sowie die Kilometeranzeige notiert.

Im Falle eines kleineren Kratzers oder einer Delle wird kurz notiert wo sich der Schaden am Auto befindet und im Regelfall mit der Versicherung abrechnet, sodass man als Mieter nichts mehr mitbekommt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here