Der Westen Kaliforniens – ein Umriss: San Diego

Picture: unsplash.com/MontyLov  (CC0 Creative Commons)

Der Westen Kaliforniens – ein Umriss: San Diego

Breite Straßen, viel Sonne und lange Strände. Viele Deutsche meinen dies macht die Westküste der USA aus – und sie haben zum großen Teil natürlich Recht.

Wenn man sich alleine Kalifornien, den mit Abstand bevölkerungsreichsten Staat in den USA, auf der Karte anschaut, so wird schnell klar warum:

Kalifornien bestreitet einen Großteil der pazifischen Küste der USA. Lange Strände sind also keine Seltenheit. Wenn man sich in der Nähe der Großstädte San Diego, Los Angeles oder San Francisco des “Golden State”, wie Kalifornien auch genannt wird, aufhält, wird er seinen Attributen hier auf jeden Fall gerecht.

San Diego, die zweitgrößte Stadt in Kalifornien, ist bekannt unter anderem für seine Comic Con, den berühmten Zoo oder den Marathon. Die Stadt befindet sich aber auch in den Top Rankings, wenn es um eine niedrige Kriminalitätsrate geht. Die Stadt bietet ein ganz besonders angenehmes Klima: Trockene Sommer und milde, feuchte Winter. Mit durchschnittlich über 200 Tagen im Jahr über 20 °C, stehen die Chancen auf gutes Wetter bei einem Besuch sehr gut.

San Diego bietet warme, sonnenreiche Tage und angenehm kühle Nächte. Das Klima kann also schon fast als wüstenähnlich bezeichnet werden. Die nächste echte Wüste, die Mojave-Wüste, ist jedoch drei Autostunden entfernt, das bekannte “Death Valley” hingegen gute fünf. Beides sind geschützte Naturgebiete und einen Besuch wert.

Das selbstgesteckte Ziel der Stadt San Diego, bis zum Jahr 2035 komplett auf erneuerbare Energien umgestellt zu sein(Quelle: https://www.sandiego.gov/), erscheint durch die vielen Sonnentage im Jahr nur folgerichtig. Generell hat der Staat Kalifornien mit die fortschrittlichsten Umwelt- und Klimagesetze in den USA. Federführend hierfür war unter anderem Bodybuilder, Schauspieler und Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

Auch interessant:  Die besten Reiseapps für deine USA-Reise

Zu bieten hat San Diego als Großstadt und Metropolregion natürlich auch jede Menge Freizeitparks, darunter: Legoland und Seaworld inklusive Wassererlebnispark.

Picture: unsplash.com/Daniel Guerra (CC0 Creative Commons)
  • Der Gültige Reisepass
    • zu beantragen beim Bürgeramt
    • Falls nicht vorhanden, sollte dieser für jedes Familienmitglied als allererstes beantragt werden.
    • Kinderreisepass ist unter Umständen nicht ausreichend (siehe unten)
  • Das Visum
    • für längere Aufenthalte am Stück (über 90 Tage)
    • zu beantragen bei einem der Konsulate in Deutschland oder bei der U.S

Botschaft in Berlin

  • ein gültiger Kinderreisepass ist hierfür ausreichend

oder

  • Das ESTA
    • online Alternative zum Visum
    • ausreichend für Besuche oder den Urlaub für bis zu maximal 90 Tage am Stück
    • kann sowohl bei der offiziellen Seite der S. Behörde beantragt werden oder auch bei einem deutschsprachigen ESTA Formularservice
    • ein Kinderreisepass ist hierfür nicht ausreichend

…der wird es nicht bereuen und kann seinen verdienten Urlaub mit dem Erkunden der wunderbaren Strände Kaliforniens verbringen.

Am Besten geht das mit dem Auto. Ein engmaschiges Schienennetz sucht man hier leider vergeblich.

Der Interstate 5 zieht sich komplett durch Kalifornien und verbindet San Diego und Tijuana (Mexiko) im Süden und durchläuft Richtung Norden Los Angeles bis nach Seattle im Staat Washington – windet sich also die komplette Westküste entlang. Man kann also zu jedem Zeitpunkt Richtung Westen und damit Richtung Strand abzweigen. Wer nicht so weit fahren will, dem sei noch der “Ellen Browning Scripps Park”, La Jolla, direkt in San Diego ans Herz gelegt. Palmen und weite Grünflächen laden hier direkt am Strand zu Picknick und Barbecue ein.

Wer zudem diese praktischen Tipps beachtet, wird San Diego, diesen wirklich besonderen Ort in den USA, nur widerwillig verlassen und ganz sicher wieder kommen wollen.

Auch interessant:  Tanken in den USA – so funktioniert's

Gastautorin: Lisa Arndt

Lisa war schon in jungen Jahren mit ihren Eltern auf dem amerikanischen Kontinent – seit dem sie alleine reist, ist die Liebe noch gewachsen. Neben den schillernden Städten ist es vor allem die Landschaft, die zum Campen und genießen perfekt ist. 4 Wochen Roadtrip mit Zelt, sollte jeder mal gemacht haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here