Packliste für deine USA-Reise (kostenlos & zum ausdrucken)

Jeder kennt es: bis zum Punkt der Abreise werden sämtliche Dinge im Kopf durchgegangen, die es gilt eingepackt zu haben. Dennoch hält sich das Gefühl etwas Wichtiges vergessen zu haben.

Aus diesem Grund haben wir eine Packliste für deine USA-Reise zusammengestellt, die du dir als .PDF-Dokument kostenlos herunterladen und ausdrucken kannst.

Darüber hinaus haben wir aufgelistet, was in den Koffer und was in das Handgepäck gehört oder obligatorisch eingepackt werden kann.

Zu Beginn ein paar Tipps zum effizienten Kofferpacken:

  • verstaue deine Klamotten bei einem kleineren Koffer gerollt anstatt gefaltet oder verwende einen Vakuumbeutel. So passt mehr rein.
  • packe zuerst deine Hosen und Schuhe ein und verstaue in diesen Socken und Unterwäsche
  • verteile bei einer Reise mit deinem Partner die Klamotten auf beide Koffer. So wäre der Verlust des Koffers beim Flug weniger kritisch.

Handgepäck

Verstaue im Handgepäck, das bei einer USA-Rundreise im Idealfall ein zum Wandern geeigneter Rucksack ist, alle Dinge, die essentiell für die ersten Tage der Reise sind.

Darunter fallen vor allem Bargeld, Kreditkarte und wichtige Unterlagen wie ESTA, Reisepass, Führerschein und die Adresse der ersten Unterkunft sowie persönliche Gegenstände wie Medikamente.

Elektronische Wertgegenstände wie Notebook, Kamera und Tablet sind besser im Handgepäck aufgehoben.

Wer dem Albtraum einer solchen Reise – eine verspätete Kofferankunft – vorbeugen möchte, packt Kleidung und Sanitärartikel für die ersten beiden Tage in das Handgepäck. Doch kein Grund zur Sorge: in den meisten Fällen kommt der Koffer bei einer Verspätung mit dem nächsten oder übernächsten Flieger.

Ein nützliches Utensil ist ein aufblasbares Nackenstützkissen, das den Flug etwas angenehmer machen kann.

Tipp
Mache vor der Abreise digitale Kopien von den wichtigsten Dokumenten wie dem Reisepass und schicke dir diese per E-Mail zu oder speicher die Dokumente in der Cloud.

Koffer

In den Koffer gehört all das, was wir gerade nicht erwähnt haben. Darunter fallen in erster Linie Kleidung und Gegenstände, die nicht im Handgepäck mitgeführt werden dürfen. Das sind Gegenstände, die als potentielle Waffe dienen können (zum Beispiel ein Taschenmesser) oder Flüssigkeiten über 100 ml.

Sonstige Dinge, die oft übersehen werden

Internationaler Führerschein

Zu diesem Thema gibt es unterschiedliche Meinungen. In der Regel wird ein internationaler Führerschein nicht benötigt, eine gesetzliche Verpflichtung gibt es in den südwestlichen Staaten nicht. Die großen Autovermietungen akzeptieren den nationalen Führerschein.

Es kann jedoch bei einer Polizeikontrolle von Vorteil sein, einen internationalen Führerschein mit sich zu führen. In der Vergangenheit gab es wenige Einzelfälle, in denen der nationale Führerschein beanstandet wurde.

Daher können wir nur sagen: ein internationaler Führerschein ist nicht verpflichtend, aber ratsam. Die Kosten seitens der Führerscheinstelle belaufen sich auf ca. 15 €. Das Dokument ist drei Jahre lang gültig.

USB- und AUX-Kabel

Eine Rundreise durch den Südwesten der USA bedeutet viele Stunden im Auto. Möchtest du auf eigene Musik oder Hörbücher zurückgreifen, vergiss nicht ein Aux-Kabel einzupacken. Nur wenige Mietwagen verfügen über Bluetooth.

Ein USB-Kabel ist ebenso sinnvoll, um zum Beispiel das Smartphone während der Fahrt zu laden und unerlässlich, wenn dieses zugleich als Navigationsgerät verwendet wird.

Reiseadapter

Um die elektrischen Geräte an den amerikanischen Flachsteckdosen betreiben zu können, wird ein einfacher Adapter benötigt. In den USA gibt es den Stecker-Typ A und B, in Deutschland C und F.

In den amerikanischen Hotels und Motels sind die Steckdosen teilweise rar gesät. Für den Betrieb mehrerer Geräte lohnt sich das Einpacken einer kleinen Mehrfachsteckdose.

Nun existiert noch das Problem mit der abweichenden Spannung, das in der Regel kein Problem ist. In den USA beträgt die Netzspannung 120 Volt und nicht 220 Volt, wie hierzulande. Die meisten Geräte und Netzteile sind auf diesen Spannungsbereich ausgelegt.

Einfach auf den Aufkleber auf dem Elektrogerät oder Netzteil schauen. Dort sollte ein Hinweis wie „Input 100-240V“ stehen. Manche Geräte haben einen Schalter, bei dem die Spannung umgestellt werden muss.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here